Verkehrsrechtsschutz – Rechtsschutz für den Straßenverkehr

Der Verkehrsrechtschutz ist, aufgrund der doch häufigen Streitfälle im Verkehrsleben, eine wichtige Versicherung, die keinesfalls unterschätzt werden darf. Insbesondere dann, wenn ein Unfall passiert, ist im Nachhinein oft unklar, wer schuld hatte.

Die Verkehrsrechtsschutzversicherung kann bei Streitigkeiten im Zusammenhang mit einem Autokauf oder mit Unfällen in Anspruch genommen werden. Insbesondere Vielfahrer sollten eine Verkehrsrechtschutzversicherung abschließen. Bei Unfällen im Straßenverkehr kann es schnell zu hohen Geld- bzw. Schadensersatzforderungen kommen.

Die Versicherung übernimmt die Kosten für den anstehenden Prozess und die Anwaltskosten wenn die Klage Aussicht auf Erfolg hat. Aber auch wenn Schadensersatzforderungen durchgesetzt werden müssen, kann die Leistung der Verkehrsrechtschutzversicherung angefordert werden. Die Abwehr von ungerechtfertigten Schadensersatzansprüchen bei Kfz-Haftpflichtschäden hingegen, werden durch die entsprechenden Autoversicherungen (Kfz-Haftpflicht bzw. Kaskoversicherung) übernommen.

Im Verkehrsrechtsschutz wird in drei Varianten unterteilt:
  • die Fahrzeugversicherung,

  • die Fahrerrechtschutzversicherung

  • und die Familienrechtsschutzversicherung.
Bei der Fahrzeugversicherung ist das Fahrzeug versichert, d.h. egal wer der Fahrer ist, das Fahrzeug ist in jedem Fall versichert. Diese Variante lohnt sich, wenn sich mehrere Menschen ein Auto teilen (z.B. Car Sharing).

Fahrerrechtschutz bedeutet, der Versicherungsnehmer ist versichert, wenn er nicht mit seinem eigenen Auto, sondern einem fremden Fahrzeug fährt. Die Fahrerrechtsschutzversicherung lohnt sich meist dann, wenn der Versicherungsnehmer beruflich viel mit fremden Fahrzeugen unterwegs ist oder für Fahrer, die kein eigenes Auto besitzen aber regelmäßig mit geliehenen Fahrzeugen unterwegs sind.

Die Verkehrsrechtsschutz-Familienversicherung bietet einen rundum Schutz. Nicht nur Fahrzeug und Versicherungsnehmer sind versichert, auch die einzelnen Familienmitglieder sind inbegriffen. Bei der Familienversicherung ist es egal, ob das eigene Fahrzeug genutzt wird oder ob die Familie bzw. einzelne Familienmitglieder im fremden Auto fahren. Auch im Mietwagen ist die komplette Familie abgesichert.

Die tatsächlichen Bedingen hängen in gewissen Teilen vom einzelnen Versicherer ab. Insbesondere in Bezug auf Ordnungswidrigkeiten unterscheiden sich die einzelnen Versicherungsunternehmen und ihre entsprechenden Angebote. Bei ordnungswidrigem Verhalten im Verkehr (z.B. falsch Parken) zahlen die meisten Versicherungen nicht. Auch in Bezug auf die mitversicherten Kinder im Rahmen der Familienversicherung ist im Einzelfall zu prüfen, inwiefern volljährige Kinder mitversichert sind und ab wann kein Versicherungsschutz mehr besteht.

Nächster Abschnitt: Berufsrechtsschutz - Sicherheit im beruflichen Bereich