Berufsrechtsschutz - Sicherheit im beruflichen Bereich

Immer dann, wenn Auseinandersetzungen aus einem Arbeitsverhältnis heraus, die gerichtlich oder auch außergerichtlich mit Hilfe eines Anwalts, gelöst werden müssen ist die Berufsrechtsschutzversicherung eine willkommene Entlastung für den Versicherungsnehmer. Auch bei Auseinandersetzungen aus einem Dienstverhältnis heraus oder bei Angestellten aus dem öffentlichen Dienst greift der Berufsrechtsschutz.

Verschiedene, klassische Streitfälle kommen dabei immer wieder zum Tragen: Lohn- und Gehaltsstreitigkeiten, Unstimmigkeiten wegen Arbeitszeugnissen und im Zusammenhang mit Kündigungen und Abfindungen entstehen häufig Auseinandersetzungen, die mit anwaltlicher Hilfe geklärt werden müssen. Der Berufsrechtschutz sichert den Arbeitnehmer ab, so dass er im Falle einer ungerechten Behandlung durch den Arbeitgeber die Möglichkeit hat, entsprechend gegen den Arbeitgeber vorzugehen.
Es muss nicht immer gleich zum Prozess kommen, sobald eine Unstimmigkeit auftritt, aber bereits die Beratung durch einen fachkundigen Anwalt gehört schon in das Leistungsspektrum der Berufsrechtsschutzversicherung. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass Anwaltskosten schnell in Höhe gehen, ist die Berufshaftpflichtversicherung im Streitfall ein Segen für den betroffenen Arbeitnehmer.

Eine weitere Besonderheit gilt es im Zusammenhang mit Arbeitsgerichtsprozessen zu beachten: In der ersten Instanz müssen beide Parteien ihre Anwalts- und Gerichtskosten selbst bezahlen. Auch der Gewinner muss selbst für seine anfallenden Kosten aufkommen. Dabei kommen schnell mehrere hundert bis tausend Euro zusammen, die so manchen Arbeitnehmer im Ernstfall von einer Klage gegen den Arbeitgeber abhalten. Vor diesem Hintergrund wird auch von Verbraucherschützern in Zeiten schwieriger Arbeitsmarktsituationen darauf hingewiesen, dass eine abgeschlossene Berufsrechtsschutzversicherung Gold wert sein kann, denn diese trägt die vollen Kosten.

Trotzdem ist zu beachten, dass die Rechtsschutzversicherung nur dann bereit ist Kosten zu übernehmen, wenn auch eine realistische Aussicht auf Erfolg besteht. Stehen Massenentlassungen oder eine Insolvenz des Arbeitgebers an, verweigern die meisten Versicherer eine Kostenübernahme. Der Berufsrechtsschutz wird im Zusammenhang mit einer Privatrechtsschutzversicherung abgeschlossen, nicht als einzelne Versicherung. Eine Kombination aus verschiedenen Komponenten schützt den Versicherungsnehmer vor alltäglichen Situationen, die unter Umständen im Rechtsstreit enden können.

Nächster Abschnitt: Rechtsschutz für Mieter und Vermieter